Zum Artikel

Bildbetrachtung der Akt der Decodierung: Brussels is NDR GRND in der Galerie B├Âhner in der Schwetzinger Vorstadt

Quelle
: KUNSTSPEKTRUM, Das Online-Magazin, 2014

Autor: Dr. Helmut Orpel

"Den Stammg├Ąsten der Galerie werden die Werke der K├╝nstler, die Sie hier sehen, vertraut vorkommen, handelt es sich doch um die Gruppe, die bereits im Februar dieses Jahres mit ihren Werken hier vertreten war. Br├╝ssel NDR GRND hat nichts mit dem Norddeutschen Rundfunk zu tun, sondern steht f├╝r die Ausstellergemeinschaft Br├╝ssel Underground.

Jeder dieser 11 Kunstschaffenden, deren Werke Sie heute hier sehen, ist auf seine Weise individuell, aber auch mit den Ideen der Gruppe verbunden, deren Hauptmerkmal zu sein scheint, die Ikonographie der Kunstgeschichte mit der Zeichensprache der Gegenwart, wie sie uns in europ├Ąischen Metropolen wie Br├╝ssel begegnet, zu verbinden.

Bildbetrachtung ist hier ein Akt der Decodierung und Decodierung erfolgt via Rekonstruktion mit den Mitteln der Kunst. Dies f├Ąngt schon bei der kryptischen FlickrSprache des Ausstellungstitels an – Br├╝ssels is NDR GRND, vervollst├Ąndigt zu ÔÇ×Br├╝ssel is Underground“. Um Underground geht es hier, um das Wesen hinter dem ephemer flickrnden Sichtbaren, das es k├╝nstlerisch nicht nur zu entschl├╝sseln, sondern auch zur Erscheinung zu bringen gilt. (...)." mehr

 

EY2-14-front

Von Nippon bis Skandinavien: Eine gro├če internationale Spannbreite moderner Kunst bei B├Âhner in Mannheim 

Quelle: KUNSTSPEKTRUM, Das Online-Magazin, 2014

Autor: Dr. Helmut Orpel

"Erstaunlich - immer wieder - ist die gro├če internationale Spannbreite, die das Team um Dr. Claus-Peter B├Âhner-Fery  in den Galerie hier sowie der auf der Mallau und in der neuen-alten Dependence in der Schwetzinger Vorstadt zusammenf├╝hrt und mit gro├čem Einf├╝hlungsverm├Âgen in Stile und Stilrichtungen platziert. Wir sind heute also mit einer reichen Auswahl an Werken japanischer K├╝nstler konfrontiert, wenn wir hier durch die R├Ąumlichkeiten in der oberen Etage der Ausstellung der Galerie B├Âhner im Signal-Iduna-Tower am Mannheim Hauptbahnhof gehen. (...)." mehr

 

Zum Artikel

Landschaftsmalerei in verschiedenen Formen & Techniken: Die Galerie B├Âhner pr├Ąsentiert 5 internationale K├╝nstler in der Schwetzinger Strasse

Quelle: KUNSTSPEKTRUM, Das Online-Magazin, 2014

Autor:  Dr. Claus-Peter B├Âhner-Fery

"Wenn man einen Blick auf die Ausstellung wirft, kann man getrost von einer Naturmalereipr├Ąsentation im Sinne einer Fr├╝hjahrsausstellung sprechen.  Es dominieren die Landschaften, die Naturmotive: ob abstrakt oder konkret, die sich lediglich in der angewendeten Technik unterscheiden: Acryl- und ├ľlmalerei, Spachteltechnik, Siebdruck und Plastik.

Es werden dabei Arbeiten von Isabelle Habegger (CH), Halbe Hageman (NL), Barbare Knuth (D), Olav K├Ârner (CH) und Marlene Slavik (D) gezeigt. (...)" mehr

 

Zum Artikel

"Als ich mir die M├Âglichkeit erschloss, mit den H├Ąnden zu malen" - Manfred Walter mit einer gro├čen Einzelausstellung in der Galerie B├Âhner in der Mallau

Quelle: KUNSTSPEKTRUM, Das Online-Magazin, 2014

Autor: Dr. Helmut Orpel


"In der Kunstgeschichte lassen sich Stilrichtungen oft sehr sch├Ân nach dem Gegensatzpaar Natur – Kultur gliedern. Der rote Faden zwischen diesen beiden Begriffen ist rasch gezogen – hier der K├╝nstler, der die N├Ąhe zur Natur sucht, der Naturalist gewisserma├čen, dort derjenige, der sich ganz in sich selbst zur├╝ckzieht und seinen Stil aus sich selbst heraus entwickelt, somit in seinem Schaffen als Subjekt dem Objekt gegen├╝ber in den Vordergrund tritt. Beide Positionen haben selbstredend ihre Berechtigung und sind bei n├Ąherem Hinsehen sogar ohne einander v├Âllig vorstellbar. (...)." mehr

 

Zum Artikel

Christiane Messerschmidt, Susan Sieg, Vike Pedersen & Manfred Walter: Es gibt viel zu entdecken in der aktuellen Fr├╝hjahrsausstellung der Galerie B├Âhner in der Mallau

Quelle: KUNSTSPEKTRUM, Das Online-Magazin, 2014

Autor: Dr. Helmut Orpel


"In der Kunstgeschichte lassen sich Stilrichtungen oft sehr sch├Ân nach dem Gegensatzpaar Natur – Kultur gliedern. Der rote Faden zwischen diesen beiden Begriffen ist rasch gezogen – hier der K├╝nstler, der die N├Ąhe zur Natur sucht, der Naturalist gewisserma├čen, dort derjenige, der sich ganz in sich selbst zur├╝ckzieht und seinen Stil aus sich selbst heraus entwickelt, somit in seinem Schaffen als Subjekt dem Objekt gegen├╝ber in den Vordergrund tritt. Beide Positionen haben selbstredend ihre Berechtigung und sind bei n├Ąherem Hinsehen sogar ohne einander v├Âllig vorstellbar. (...)." mehr

 

Zum Artiekl

Die Fr├╝hjahrausstellung bei B├Âhner im SIGNAL-IDUNA Tower: Vielf├Ąltige k├╝nstlerische Positionen, die zu einer harmonischen Einheit verschmelzen  

Quelle: KUNST-SPEKTRUM, Das Online-Magazin, 2014 

Autor: Dr. Helmut Orpel 

"Der Schwerpunkt der neuen Fr├╝hjahrsausstellung der Galerie B├Âhner im SIGNAL-IDUNA Tower liegt in der Malerei, zumindest bez├╝glich der neu ausstellenden K├╝nstler trifft diese Aussage zu. Es gibt nat├╝rlich auch eine Reihe interessanter Fotografien, aber dieser Fotografien geh├Âren zum gro├čen Teil zu der Ausstellung in der Schwetzinger Stra├če, die hier in den R├Ąumen dadurch eine interessante Bereicherung und Fortsetzung erlebt. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie hier von mir zu manch interessanter Arbeit keine Erkl├Ąrung h├Âren. Das ist kein b├Âser Wille, sondern der gebotenen Konzentration geschuldet.(...)." mehr

 

Zum Artikel

Brussels is NDR GRND oder Br├╝ssel ist Underground: Die Bildbetrachtung als ein Akt der Decodierung: ein aufregendes belgisches Kunstprojekt bei B├Âhner in Mannheim 

Quelle: KUNST-SPEKTRUM, Das Online-Magazin, 2014

Text: Dr. Helmut Orpel

"Kunst aus Belgien ist meistens mit sehr viel Faszination verbunden. Faszination deshalb, weil sie in der Regel von der leichtverdaulichen, oberfl├Ąchlichen Ikonographie abweicht und mit einer vollkommen eigenst├Ąndigen Formensprache tiefer ins Bewusstsein dringt. Ruft man sich belgische K├╝nstler in Erinnerung, so fallen einem zuerst die Surrealisten James Ensor, Ren├ę Magritte oder Paul Delvaux ein, geht man ganz weit in die Kunstgeschichte zur├╝ck, so st├Â├čt man auf die Gebr├╝der van Eyck oder Roger van der Weiden, aus der heutigen Sicht sind die nat├╝rlich auch irgendwie surrealistisch, weil der Kontext der Zeit, die Unio Mystica, die in ihren Bildern zum Vorschein kommt, eben auch ein Balanceakt zwischen unterschiedlichen Seinsebenen ist. (...)." mehr

 

presse2014 

presse2013 

presse2012 

presse2011 

zu Presse 2010 

zu Presse 2009 

zu Presse 2008 

zu Presse 2007 

zu Presse 2006 

zu Presse 2005 

zu Presse 2004 

zu Presse 2003